Wattenmeer-Schutz Cuxhaven
 Wattenmeer-SchutzCuxhaven

BI "Rettet das Cux-Watt" Unterwegs

16.11.2017: 1. Stammtisch der Bürgerinitiative "Rettet das Cux-Watt" in der Aalstube im Hotel Am Meer

Peter Roland hat in einer kurzen Bildschirm-Präsentation die Verklappungskette vom Hamburger Hafen bis Neuer Lüchtergrund (Ende Leitdamm, 10 km vor Cuxhaven) dargestellt. Anschließend haben wir die aktuellen Ergebnisse aus dem ersten Verhandlungstag (Klage vor dem BVerwG gegen die Elbvertiefung), die uns von einem der Prozeßteilnehmer übermittelt worden ist, diskutiert. Schadstoffe im Duhner Watt und deren Nachweise bildeten  ein weiteres Schwerpunkt-Thema an diesem Abend.

05.12.2017: Erstes Treffen Arbeitskreis im Kreishaus

Teilnehmer: 

Babette Bammann - Kreisrätin, Andreas Lesch - LK Cuxhaven, Leiter Amt Wasser- und Abfallwirtschaft, Markus Rudolph  - LK Cuxhaven, stv. Leiter Amt Wasser- und Abfallwirtschaft, Anja Stute - Leiterin Naturschutzbehörde Stadt Cuxhaven, Ralf Kaiser - Ministerialrat im Referat 24 (Oberflächen- und Küstengewässer, Meeresschutz) des  Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Gunnar Wegener - SPD, Christian Buch in Vertretung für Werner Schütt - CDU, Mariane Peus - Bündnis 90/Grüne, Marco Rützel - FDP, Jens Krautscheidt - Die Linke, Walter Koop - AfD, Tanja Schlampp + Peter Roland - Rettet das Cux-Watt, verhindert: Martin Adamski - Baudezernent Stadt Cuxhaven, Peter Altenburg - Die Cuxhavener

 

Marcus Rudolph stellte die Wattproblematik in einr Bildschirmpräsentation vor. In der anschließenden Diskussion wurden viele Aspekte zusammen getragen. Dabei wurde deutlich wie schwierig die Lage ist. Das nächste Treffen findet aufgrund der Feiertage und dem Zusammentragen von umfangreichen Daten erst Ende Februar statt.

21.11.2017: 8. Weltnaturerbeforum im Alten Pastorenhaus Misselwarden, Wurster Nordseeküste zum Thema "Junges Wattenmeer"

Bei der eintägigen Veranstaltung standen Jugendliche und junge Erwachsene im Mittelpunkt. Also die Generation, die vielleicht noch in 20 oder 50 Jahren hier leben und deshalb mitbestimmen sollen, wie es weitergeht mit dem Wattenmeer.

Am Vormittag haben 15-22 Jährige Teilnehmer in Poetry-Slam-Beiträgen ihre Verbundenheit aber auch ihre Sorgen zum Thema Wattenmeer vorgetragen. Am Nachmittag haben Jung und Alt in verschiedenen Workshops miteinander diskutiert. Desweiteren gab es einen Vortrag von Peter Südbeck, Leiter der Niedersächsischen Nationalparkverwaltung zum Thema. Die Veranstaltung war mit mehr als 80 eingeladenen Gästen gut besucht. Das rege Interesse der jungen Menschen an unserem Wattenmeer ermutigt uns einmal mehr, uns weiterhin für den Schutz unseres Wattenmeeres aktiv einzusetzen. Auch haben wir diesen Tag genutzt, um Kontakte zu knüpfen.

26.10.2017: Regionales Bündnis gegen die Elbvertiefung im Ratssaal in Cadenberge zum Sachstand der Elbvertiefung, Unterhaltungsbaggerungen, Entwicklung der Großcontainerschiffe

Walter Rademacher, Sprecher vom Regionalen Bündnis gegen die Elbvertiefung, hatte zu dem spannenden Informationsabend eingeladen. In Vorträgen von ihm sowie von Manfred Braasch als Vorsitzender der Umweltorganisation BUND Hamburg, Axel Godenrath von der Initiative "Rettet die Elbe", Klaus Schroh vom NABU Cuxhaven und Ernst-Otto Schuldt vom Regionalen Bündnis gegen die Elbvertiefung wurde einmal mehr ersichtlich, wie überflüssig und unsinnig die 9. Elbvertiefung ist. Als Sprecher der Bürgerinitiative "Rettet das Cux-Watt" haben wir ebenfallls einen Vortrag zum Thema gehalten.

 

Die Cuxhavener Nachrichten hat über die Veranstaltung berichtet. Hier geht's zum Artikel.

 

Kontakt

Tanja Schlampp 

Döser Feldweg 195

27476 Cuxhaven

Telefon: 04721-39 86 46

mobil: 0177-86 48 396

email: Tanja.Schlampp@wattenmeer-schutz.de