Wattenmeer-Schutz Cuxhaven
 Wattenmeer-SchutzCuxhaven

25.05.2018: Pressemitteilung der Cuxhavener Grünen zur Schadstoffbelastung im Schlick

Auszug aus einer Pressemitteilung der Stadtratsfraktion der Cuxhavener Grünen vom 25.05.2018:
+++ Minister Robert Habeck antwortet zum Thema Elbe und Hafenschlick: Schadstoffbelastung ist nach wie vor zu hoch. ...
Fraktionsvorsitzender Bernd Jothe zeigte sich überrascht von den Aussagen zur Schadstoffbelastung. Solche Einträge in das Elbsediment kämen aus allen Bundesländern sowie Staaten, die an der Elbe und den Nebenflüssen liegen. In vorherigen Berichten war oft von rückläufiger oder nur geringer Schadstoffbelastung der vor Cuxhaven verbrachten Sedimente die Rede. Die Problematik der Verteilung von Feinsedimenten in die Wattgebiete sei zwar in Schleswig-Holstein untersucht und eine mögliche Schädigung der Nationalparke ausgeschlossen worden. Dies müsse jetzt aber angesichts der beobachteten Wattverschlickungen vor Cuxhaven überprüft werden. Die aktuelle Teilverbringung direkt vor den Stränden, etwa am neuen Luchtergrund nahe des äußeren Leitdammes, sei höchst problematisch. Jothe fordert die zuständigen Behörden in den Bundesländern auf, die wirkliche Belastung des Elbsediments und mögliche Auswirkungen auf Natur und Tourismus im Elbmündungsgebiet Cuxhaven umgehend klären zu lassen, danach müsste über die Baggerkonzepte und Verbringungen aus dem Hamburger Hafen neu entschieden werden. +++ Hier geht's zur vollständigen Pressemitteilung

 

 

Kontakt

Tanja Schlampp 

Döser Feldweg 195

27476 Cuxhaven

Telefon: 04721-39 86 46

mobil: 0177-86 48 396

email: Tanja.Schlampp@wattenmeer-schutz.de