Wattenmeer-Schutz
Wattenmeer-Schutz

BUND Kreisgruppe Cuxhaven: Ein Großteil der Schadstoffe im Schlick stammt aus dem Hamburger Raum, aus Stade, Brunsbüttel und Cuxhaven

Pressemitteilung der BUND-Kreisgruppe Cuxhaven zu der kürzlich in der CN erschienenen Berichterstattung über "Schadstoffe im Schlick"

 

PRESSEMITTEILUNG 13.06.2018, Norbert Welker

Zur Berichterstattung über "Schadstoffe im Schlick" ist die Aussage zu korrigieren, dass vordringlich das Elbeeinzugsgebiet, also die Elbe von Prag bis Hamburg, für die Schadstofffrachten verantwortlich sei. Dies ist mittlerweile nur noch ein sehr geringer Anteil und das vorwiegend bei extremem Hochwasser.

Ein Großteil der Schadstoffe stammt aus dem Hamburger Raum, aus Stade, Brunsbüttel und Cuxhaven. Bei unserer Stellungnahme zum "NSG Mündungstrichter Elbe" haben wir die einleitenden Firmen aufgeführt. Die Aufstellung hängt dieser Mail an. Die genauen Schadstoffe und ihre Mengen lassen sich bei den einzenen Firmen im Schadstofffreisetzungs- und Verbringungsrregister (PRTR) des Umweltbundesamtes (UBA) unter www.thru.de nachschlagen.

Liste schadstoffeinleitender Firmen in die Elbe

ePaper
Teilen:

Kontakt

Tanja Schlampp 

Döser Feldweg 195

27476 Cuxhaven

Telefon: 04721-39 86 46

mobil: 0177-86 48 396

email: Tanja.Schlampp@wattenmeer-schutz.de