Wattenmeer-Schutz
Wattenmeer-Schutz

CN, 22.11.2018: Land will keinen Schlick mehr am Lüchtergrund

Ein erster konkreter Erfolg unser BI-Arbeit? Das wird sich erst noch zeigen. Zunächst sehen wir es als Erfolg an, dass Niedersachsen die Probleme der Verschlickung für das größte Nordseeheilbad Cuxhaven erkannt hat. Dabei ist die Verschlickung "nur" ein Symptom des viel größeren Problems des Aufwuchses der Wattflächen sowie der Verlandung von Prielen und tiefen Rinnen.

 

Es bringt wenig, nur die küstennahen Wattflächen vor Schlickeinträgen zu bewahren, das gesamte Neuwerker und Duhner Watt bedarf eines umfangreichen Schutzes. Dabei geht es nicht allein um die Touristen, für die das Watt ein wichtiger Grund darstellt, in Cuxhaven ihren Urlaub zu verbringen. Es geht auch darum, den nachfolgenden Generationen ein Weltnaturerbe mit all seinen Schönheiten zu bewahren. 

 

Wir blicken jetzt alle gespannt auf die von Umweltminister Lies angeforderte Fachexpertise des NLWKN.

Land will keinen Schlick mehr am Lüchtergrund

ePaper
Teilen:

Kontakt

Tanja Schlampp 

Döser Feldweg 195

27476 Cuxhaven

Telefon: 04721-39 86 46

mobil: 0177-86 48 396

email: Tanja.Schlampp@wattenmeer-schutz.de