Initiative Wattenmeer-Schutz Cuxhaven
 Initiative Wattenmeer-Schutz Cuxhaven

Zur Herkunft des Fluid Mud im Cuxhavener Watt: Aufklärung nicht gewollt.

BUND Cuxhaven, 11.01.2020

 

Zur Berichterstattung der letzten Tage über den Workshop "Veränderungen im Döser und Duhner Watt" stellt Norbert Welker von BUND Cuxhaven fest :

 

Da landet die Menschheit auf dem Mars, verlässt das Sonnensystem und ist nicht in der Lage, die Herkunft von Millionen Tonnen Sand und Schlamm zu klären.

 

Eine der wenigen Erkenntnisse, die aus der Tagung gezogen werden können, ist, dass scharf zwischen Schlick (natürlich) und Schlamm (vom Menschen gemacht) unterschieden werden muss. Im Cuxhavener Watt findet sich offensichtlich Schlamm, weil darunter das Leben vernichtet wird.

 

Würde man jedem Bagger einige Dutzend Schwimmkörper beigeben, liesse sich das Rätselraten über die Herkunft von Sand und Schlamm schnell lösen. Eine weitere Möglichkeit wäre, die in der Elbe vorhandene Radioaktivität zu untersuchen.

 

Die Elbe hat einen typischen Fingerabdruck des Verhältnisses von Plutonium zu Americium. Zugegeben eine aufwändige Methode, aber darstellbar. Es ist offensichtlich, dass man in dieser Frage keine Aufklärung betreiben will. Gleiches gilt für den Schadstoffgehalt. Die vorgetragene "Löffelchen-Methode" ist zur Feststellung von Schadstoffen vollkommen ungeeignet, da nur die oberste Oberfläche untersucht wird. Hier fordern wir eine eingehende Untersuchung von Bohrkernen alle 50 cm bis in mindestens 5 Meter Tiefe, sowohl im Watt, wie ín der Elbsohle.

 

Wir bezweifeln stark, dass bei der gegenwärtigen geradezu hektischen Baggertätigkeit, mit uns zuletzt gemeldeten 7 Baggerschiffen, die notwendigen und vorgeschriebenen Untersuchungen alle mit der gebotenen Sorgfalt durchgeführt werden.

 

So bleibt uns nur der Blick zur bereits toten Ems und wir können bei der Elbe noch ein wenig Sterbebegleitung machen, ihr aber wahrscheinlich nicht mehr entscheidend helfen.

 

Wir bleiben bei unseren Forderungen und halten sie aufrecht.

Kontakt

Tanja Schlampp 

Döser Feldweg 195

27476 Cuxhaven

Telefon: 04721-39 86 46

mobil: 0177-86 48 396

email: Tanja.Schlampp@wattenmeer-schutz.de

Besuchen Sie auch meine Seite

https://www.facebook.com/cuxwattretter/