Wattenmeer-Schutz Cuxhaven
 Wattenmeer-SchutzCuxhaven

WSA und NLWKN: "Kugelbake Leitdamm ist für die Veränderungen im Döser und Duhner Watt verantwortlich"

Das ist schon eine Sensationsmeldung: Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Cuxhaven verkündet in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), dass der in ihrer Zuständigkeit stehende Kugelbake-Leitdamm für die Verlandung und Verschlickung der Cuxhavener Wattflächen verantwortlich ist.

 

Hier ein Auszug aus der gemeinsamen Pressemitteilung vom 10.07.2019:

 

+++ Bisheriger fachlich unzweifelhafter und von allen beteiligten Institutionen mitgetragener Wissensstand ist es hingegen, dass die Veränderungen des Döser und Duhner Watts im Wesentlichen durch eine Langzeitwirkung des Leitdammbaus bei der Kugelbake sowie möglicherweise zusätzlicher kleinerer örtlicher Maßnahmen des Landes geprägt sind. +++

 

WSA-Leiter Bernhard Meyer räumte bereits Ende 2017 ein, dass es sich beim Leitdamm um den tief greifendsten Eingriff in das dynamische System der Wattflächen vor Cuxhaven gehandelt hätte. Mit dem Leitdamm würden die Ziele „Sedimentfang“ und „Verlandung“ von Prielen und Rinnen zugunsten des Elbe-Schifffahrtsweges verfolgt werden.

Für den Anwachs des Watts sei selbstverständlich der Leitdamm verantwortlich. Genau dafür sei er einst gebaut worden, so Meyer.

 

Das WSA ist eine Behörde des Bundesverkehrsministeriums und für die Schifffahrtsstraßen verantwortlich. Dass hierbei keine Rücksicht auf den Nationalpark Wattenmeer genommen wird, kann man noch verstehen. Schwieriger ist die Haltung des NLWKN nachzuvollziehen. Das NLWKN ist eine Behörde des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Es hat die Aufgabe, die Umwelt (das Watt) zu schützen. Es darf nicht sein, dass das NLWKN die verheerenden Auswirkungen des Leitdamms duldet, damit das Elbe-Fahrwasser stabilisiert wird. Das würde das Demokratie-Verständnis vieler empfindlich treffen.

Gemeinsame Pressemitteilung des WSA Cuxhaven und des NLWKN Lüneburg

ePaper
Teilen:

Der mächtige steinerne Kugelbake-Leitdamm wurde 10 Kilometer in das Döser Watt hinein gebaut. Er ragte einst 3 Meter über dem Wattboden. In Folge verlandeten die Priele und tiefen Rinnen. Das Watt ist mittlerweile soweit aufgefüllt, dass vom Leitdamm nur noch die Krone herauslugt.

Foto: Tanja Schlampp

Das historische Foto unten zeigt die damals noch vorhandene tiefe Rinne. Im Hintergrund der steinerne Kugelbake-Leitdamm. Gut zu erkennen ist auch das einmalige Döser Sandwatt links der Rinne.

Foto: Peter Bussler

Kontakt

Tanja Schlampp 

Döser Feldweg 195

27476 Cuxhaven

Telefon: 04721-39 86 46

mobil: 0177-86 48 396

email: Tanja.Schlampp@wattenmeer-schutz.de